Robert Mettin: abstract DAGA2002-4

Bjerknes-Instabilität levitierter Einzelblasen bei geringem statischen Druck
(Bjerknes instability of levitated single bubbles at low static pressure)

R. Mettin, B. Lindinger, W. Lauterborn

Drittes Physikalisches Institut, Universität Göttingen,
Bürgerstraße 42-44, D-37073 Göttingen, Germany


Abstract

Die Möglichkeit, levitierte Einzelblasen bei starken Anregungswechseldrücken zu beobachten, findet Begrenzung durch zwei Arten von Instabilitäten: Eine 'Oberflächeninstbilität', die zu Abweichungen von der Kugelgestalt der Blase und schließlich zu ihrer Zerstörung führt, sowie eine 'Bjerknes-Instabilität'. Letztere bedeutet, dass die Position der Blase im Fallenmittelpunkt instabil wird, d.h. die Blase wird aus dem Zentrum (dem Druckbauch der Stehwelle) nach außen verschoben. Bei Normaldruck wird die Blase in der Regel zuerst durch die Oberflächeninstabilität zerstört, und die Bjerknes-Instabilität bleibt unbeobachtbar. Rechningen und Experimente zeigen nun, dass bei abgesenktem statischen Druck die Bjerknes-Instabilität eher erreicht wird und daher untersucht werden kann.


in: Fortschritte der Akustik - DAGA 2002, Bochum,
Hrsg. U. Jekosch, DEGA Oldenburg (2002), pp. 264-265.
[on CDROM, ISBN 3-9804568-6-2]


pdf-file (107 kB)
R.Mettin@physik3.gwdg.de *** Up *** Home